Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Unsicherheit als 3. Faktor #10342
    Maugoschata Neff
    Teilnehmer

    Das Phänomen aus der Quantenphysik kenne ich auch. Unsere Absicht, unsere Idee, die wir ins Universum schicken kreiert die Realität.

    Das heißt, es ist ein Feld unendlicher Möglichkeiten, aus dem wir uns die eine aussuchen, die wir fokussieren.

    Interessant ist aber, dass in Situationen, wo wir nicht genau wissen, was richtig ist oder welchen Weg wir gehen sollen, unser Öffnen für alle Möglichkeiten Wunder bewirkt. Wenn wir in so einer Situation fragen: Was ist jetzt alles möglich? werden uns Antworten geschickt, auf die wir sonst nicht gekommen wären, die uns weiter helfen und meistens wirklich genial sind.

    Jürgen, und in Sachen Bewertung stimme ich dir zu. Eigentlich teilt unsere Entscheidung, unsere Bewertung die Dinge in „Ja“ und „nein“. Ansonsten ist alles möglich, einfach da, weder gut noch schlecht, weder richtig noch falsch.

    Was macht uns zu Schöpfern? Die Wahl. Die Wahl kreiert. Dadurch, dass wir wählen, werden wir zu Schöpfern.

    Wie wir mir den Dingen umgehen, die uns passieren ist sehr wichtig, denn eigentlich nur unsere Ansicht macht die Dinge wichtig oder nicht, gut oder schlecht.
    Und zur Akzeptanz kann ich dir, Jürgen, einen Tipp geben. Gerade was die Maskenpflicht anbetrifft, die so schwachsinnig ist, dass man sich zu Tode ärgern könnte, besteht die Lösung darin, dem keine Bedeutung zu schenken. Du kennst deine Wahrheit. Bleib in deiner Mitte.Das ist am wichtigsten. Es ist zwar ärgerlich, dass wir die Masken tragen müssen, aber seitdem ich darüber gar nicht nachdenke, wird es einfach egal. Ich ziehe sie an, wenn ich muss und fertig. Gefühlslos. Das heißt nicht, dass ich das gut finde, aber ich kann es jetzt nicht ändern.

    Es gibt ein tolles Zitat:
    Gott, gebe mit die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

    Das ist jetzt die Kunst.

    als Antwort auf: Seelenschreiben in der Praxis #10240
    Maugoschata Neff
    Teilnehmer

    Danke, Susanne, ein sehr wichtiger Hinweis: glaubwürdig und nicht Hollywood like soll die Umschreibung sein.

    Und zu meinem Namen: er kommt aus Polen. Ich bin in Polen geboren. Danke für deine schöne Bezeichnung.

    Von mir ebenfalls ein WUNDERvolles Wochenende

    als Antwort auf: Seelenschreiben in der Praxis #10238
    Maugoschata Neff
    Teilnehmer

    Hallo zusammen, danke für Eure Erfahrungen und Impulse. Ich halte mich auch streng an die Regeln vom Seelenschreiben. Mein Problem war nur, dass ich nicht wusste, was ich mit den Informationen drumrum, die nicht in der Umschreibung vorkamen tun soll. Aber ich werde jetzt einfach alle diese Informationen in Dialoge umwandeln -wir sind da wirklich absolut frei und an nichts gebunden, können alles erfinden, wenn wir uns die Freiheit erlauben (danke Susanne für diesen Impuls). Und ich werde mich auch zum Training anmelden. So genial die Methode ist, einfach ist sie nicht. Oder es braucht Übung.

    Georg, es ist nicht so einfach die Inhalte des GoM Seminars ganz kurz darzustellen. Es wäre wirklich empfehlenswert, dass Du dir das Seminar kaufst oder zumindest das kleine Buch „Gesund ohne Medizin“ besorgst-dort ist das Seelenschreiben beschrieben.
    Die wichtigsten Punkte sind:
    -du schreibst das Thema deines Projekts auf, also so zusagen:“wo drückt der Schuh?“
    -du begibst dich in Alphazustand und gehst der Ursache des Symptoms, der Quelle der Emotionen, die dich jetzt blockieren auf die Spur.
    -dann schreibst du diese Situation als Drehbuch auf: Szenenbeschreibung und dann Dialog in wörtlicher Rede in Präsens bis zum Höhepunkt ,dh bis zu dem Satz, der die Emotion in dir ausgelöst hat, die dir jetzt nicht beiträgt und die du auflösen willst.
    -nach dem Höhepunkt beginnst du die Umschreibung, dh du schreibt die Situation so um, wie du sie gerne hättest, dass sie gelaufen wäre und zwar so, dass alle Beteiligten davon profitieren, also zum Wohle von allen. Hier kannst du deiner Fantasie freien Lauf geben, alles ist erlaubt. Es muss nur als Dialog und in wörtlicher Rede in Präsens passieren.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)