Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Ballast abwerfen :) #8297
    Janine
    Teilnehmer

    Liebe Ines,
    wie toll! Ich kenne das! Ich bewahre auch immer Dinge auf, weil ich denke, kann man nochmal gebrauchen zum Basteln oder so…aber irgendwie ist auf meinem Dachboden viel Zeugs, das ich wirklich dann doch nie wieder angefasst habe. Ich mache mich da auch gerade ran, es befreit einfach unheimlich!
    Apropo Basteln: Hast du zufällig alte CD-Rohlinge, die auf beiden Seiten beschichtet sind?
    Ich suche solche schon länger…und die meisten sind nur einfach beschichtet und die kann man nicht schneiden.
    Dann befreie ich dich davon!;-)
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Letztes live-meeting #7868
    Janine
    Teilnehmer

    Liebe Maria,
    ja, das 4. Modul fand ich schwer…werde ich nochmal wiederholen.
    Das 5. Modul dagegen ging leicht und bin damit durch, das Studim bringt sehr viel Spass!
    Bei der Aufgabe mit den „Zufällen“ war ich so berührt, weil mir bewusst wurde, wie lange ich schon das seelische Menschenbild habe, (seit meiner Kindheit), aber mir immer fremd damit vorkam und ich immer vermisst habe, dass es mal jemand erklärt.
    Es ergibt plötzlich alles noch mehr Sinn für mich!
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Erfahrungen Videovortrag #7867
    Janine
    Teilnehmer

    Ich habe es jetzt erst dreimal aufgenommen, immer mit anderen Geschichten;-)…und vielen Ääääähs…
    Es fällt mir sehr schwer, weil ich mich so darauf konzentrieren muss langsam zu sprechen und die Kamera mit meinem Blick zu fixieren…aber: Übung macht den Meister…hihihi…
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Letztes live-meeting #7862
    Janine
    Teilnehmer

    Liebe Maria,

    ich bin durch die Feiertage verwirrt gewesen;-)…da in der Mail stand Freitag, 28.12., hatte ich es mir für heute (28.12.) eingetragen…Oh Mann…
    Aber ich habe dadurch das ganze 4. Modul fast durchgearbeitet!
    Also dieser Absicht ist meine Energie auf jeden Fall gefolgt…;-)
    Das mit den Tieren finde ich sehr interessant!

    Dir auch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Erfahrungen Seelenschreiben #7746
    Janine
    Teilnehmer

    Ihr Lieben,

    ich hatte meine Hüftschmerzen mit der Methode ja geheilt und die OP abgesagt und plötzlich hatte ich in vielen anderen Gelenken Schmerzen. Ich hatte Probleme mit meiner Seele zu kommunizieren, es kam irgendwie nichts. Dann aber, als ich auf einen Zettel schrieb:

    Ich: Frage…
    Seele: Antwort
    Ich Frage
    Seele…
    Da kamen die Antworten wie aus der Pistole geschossen, aber für mich noch nicht verständlich!
    Dann habe ich mich hingesetzt und Tiefenatmung gemacht, lang durch den geöffneten Mund ein und auch durch den geöffneten Mund lang aus.
    Und ich einen Laden vor mir, einen „Hexenladen“, wo ich sonst nie reingegangen wär.
    Ich bin dann direkt zu diesem Laden gefahren und da hat mir die Besitzerin einen Kraftstock aus Eiche in die Hand gelegt, er hat quasi nach mir gerufen…ich habe ihn mitgenommen.
    Als ich wieder zuhause war setzte ich mich hin, hielt ihn in beiden Händen und mir tat aber der rechte Mittelfinger sehr weh, ich konnte den Stock wegen der Schmerzen also nur in meine linke Hand nehmen. Ich schloss die Augen und auf einmal ging mein linker Arm hoch mit dem Stock, als wäre er ein Bogen und mein rechter Arm nahm automatisch eine Haltung ein, als würde ich einen Pfeil abschiessen. Plötzlich hatte ich einen ganzen Film vor meinem inneren Auge. Ich sass als Indianer auf einem Pferd und befand mich in einer Schlacht!
    Ich schreibe jetzt seit 3 Wochen an diesem Schmerzbild, meine Gelenkschmerzen sind weg und plötzlich tut die linke Hand weh. Ich habe meine Seele gefragt, was das zu bedeuten hat und es kam ganz klar die Antwort: Deine weiblichen Ururahnen, deine weibliche Seite möchte Aufmerksamkeit! Nun habe ich noch weiter umgeschrieben und das Handgelenk tut auch nicht mehr weh!
    Ich werde es morgen mal hochladen.
    Es ist schön zu hören, dass es so viele Möglichkeiten gibt mit seiner Seel in Kontakt zu treten!
    Timo, deine Tipps sind gold wert!
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: WAHRHEIT: Mit dem Gedanken fängt alles an! #7745
    Janine
    Teilnehmer

    Sehr schön aufn Punkt!
    Danke, Marlene!
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Weihnachten – 5 Menschenbilder #7738
    Janine
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,
    das freut mich, dachte schon, es ist zuviel Text;-)…

    Auf Youtube und Spotify gibt es ganz viele Mantren, höre ich oft zum Kochen oder Abwaschen, kann man leicht mitsingen und durch das Mantra ist das Gedankenkarussell abgeschaltet…oder beim Blumen gießen, Pflanzen mögen das!

    Liebe Grüße

    Janine

    als Antwort auf: Weihnachten – 5 Menschenbilder #7601
    Janine
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben,

    ich kenne die Veden nur vom Mantra Singen. Ich singe schon lange Mantras allein oder in Gruppen oder beim Kundalini Yoga. Dabei ist es in erster Linie nicht zwingend, dass man die Bedeutung kennt, sondern um den Klang der Laute, das Tönen und die Vibrationen im Körper und auf Seelenebene.

    Früher habe ich oft festgestellt, dass ich beim Singen eines Mantras berührt war, ohne zu wissen, was es bedeutete. Beim Gruppen-Chanten gehen bei mir jedes Mal nach dem dritten Mantra die Mundwinkel nach oben und mir kommen Tränen in die Augen. Da schwingt etwas in mir, was meine Seele beflügelt.
    Durch das Mantren Singen bin ich überhaupt wieder auf meinen Seelenweg gekommen. Da hat sich etwas in mir geöffnet, ohne dass ich es erklären kann.
    Ich habe meine Intution mehr wahrgenommen und bin ihr dann gefolgt und so auch zur Kuby Methode gekommen, weil ich mein Bewusstsein bewusst auf die nächste Stufe bringen wollte.

    Ich habe zu dem Thema ein paar Infos gefunden:
    Mantras: Ursprung in den Veden

    Die Veden (veda = Wissen) sind die ältesten überlieferten Zeugnisse indischer Spiritualität. Zur Zeit ihrer Entstehung ab etwa 1500 v. Chr. wurden die teilweise äußerst umfangreichen Sammlungen spirituellen Wissens ausschließlich münd­lich überliefert, und zwar hauptsächlich in Form der sogenannten „Vedischen Gesänge“. Die Mantras sind Teile der Veden in Form von Anrufungen und Gebeten, die die Rituale und Opfer, die zu dieser Zeit üblich waren, begleiteten. Jedes Mantra besaß in der Weltsicht der Inder die Kraft, den Menschen mit bestimmten Aspekten des Göttlichen in Beziehung zu setzen, sofern man sie richtig auszusprechen und passend einzusetzen wusste.

    Da man annahm, dass nur durch die passende Anrufung der Kontakt zwischen Göttern und Menschen vermittelt werden könne, wurde das Wissen um den richtigen Wortlaut und die korrekte Aussprache von den Priestern (Brahmanen) als Geheimlehre gehütet. Das berühmteste Mantra der Veden ist das Gayatri-Mantra, das das äußere Licht, das Sonnenlicht, als Widerspiegelung unseres inneren Lichtes preist.

    Der Gebrauch der Mantras in den Upanishaden

    Die Upanishaden entstanden am Ende der vedischen Zeit ab ca. 600 v. Chr. Ge­nau wie die Veden gelten auch sie als geoffenbartes Wissen, das bis heute als ewig gültig, zeitlos und unzerstörbar – und damit auch als nicht hinterfragbar – angesehen wird. Die Upanishaden sind Weisheitsschriften, die den Menschen helfen sollen, ihren innersten Wesenskern zu erkennen. Die tiefsten Erkenntnis­se der Upanishaden wurden in sogenannten „bedeutenden Lehrsätzen“ (maha­vakyas) zusammengefasst. Das bekannteste Mahavakya ist „Tat tvam asi – Das bist du“. Tat (das) bezeichnet das Absolute, das vollkommene und grenzenlose allumfassende Bewusstsein, die kosmische Seele, und tvam asi bezeichnet den Menschen, sein individuelles Bewusstsein und seine individuelle Seele. Dieser Satz soll wie ein Mantra unablässig gemurmelt werden, bis der Geist des Übenden völlig von dieser Aussage durchdrungen ist und das Verstehen aufleuchtet, dass das Absolute und jeder einzelne Mensch nur ein unterschiedlicher Ausdruck der einen Wahrheit und der einen Wirklichkeit sind. Das Mahavakya in Form eines Mantras ermöglicht dem Übenden die Erfahrung von advaita, der Nicht-Zweiheit, und damit der Einheit.

    Auch die Bedeutung und der Gebrauch des wohl berühmtesten Mantras OM wurden zum ersten Mal in den Upanishaden dargelegt; ja, man könnte sogar sagen, dass in ihnen die „Wissenschaft des Urklangs OM“ begründet wurde, die bis heute gültig ist.

    Mit Maria´s Empfängins verstehe ich es auch so, dass das Bewusstsein von Jesus so eine hohe Schwingung hatte, dass er keine Befruchtung auf materialistischer Stufe brauchte, um zu inkarnieren.

    Ich freue mich auf Donnerstag!
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Wieso konnte Hartmut Müller nicht umschreiben? #7519
    Janine
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben,

    lt. Clemens kann man alles umschreiben. Ich lese parallel zum Semester das Buch „Mental Healing“ von Clemens, das hilft mir auch sehr beim Kuby-Training, wo ich seit September dabei bin. Das Buch kann ich sehr empfehlen!

    Man wird auf jeden Fall immer sofort angefeindet, wenn man Leuten, die nicht so unterwegs sind, von anderen Anschauungsmodellen erzählt. Das kenne ich seit meiner Jugend.

    Bis später!
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Global Scaling #7457
    Janine
    Teilnehmer

    Die „Melodie des Universums“ ist eine sehr eingängige Bezeichung und ich finde, Hartmut hat sich sehr Mühe gegeben es verständlich zu erklären. Ab und zu habe ich aber auch nix kapiert. Aber die Essenz ist schon klar rübergekommen. Mich interessiert alles was mit Quantenphysik und dem für uns „nicht sichtbaren“ schon seit meiner Kindheit und musste auch feststellen, dass ich sehr oft auf Unverständnis gestoßen bin. Bis heute. Es wird aber weniger. Ich schaue mir den Film auch noch mehrfach an.
    Liebe Grüße
    Janine

    als Antwort auf: Community – Is there anybody out there? #7380
    Janine
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin 51 und in einer Neuorientierungsphase nachdem ich die letzten 11 Jahre in einem Job gearbeitet habe, nur aus der Existenzangst heraus;-)… Im Mai habe ich eine schamanische Visionssuche auf El Hierro gemacht und da wurde mir klar, dass ich dem Ruf meiner Seele bewusst folgen möchte. Eine Freundin hat mir Clemens Methode vorgeschlagen. Seit September mache ich das Training und nun das 1. Semester. Ich möchte einen Ort finden, wo man in einer kreativ-spirituellen Gemeinschaft zusammenlebt, möglichst am Meer, in einem milden Klima.
    Schön euch kennen zu lernen!
    Liebe Grüße aus Hamburg

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)