Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Geistig-Seelisches Menschenbild #8330
    Ines Stier
    Teilnehmer

    Hallo Davina,
    ich freue mich, dass ich dir einen hilfreichen Tipp geben konnte und ich freue mich mit dir, dass du die Einstiege zu deiner Seele findest! Deine Neugier ist super. Neugier ist die beste Begleiterin in jedem Lernprozess. Deine Worte beflügeln mich gleich mit 🙂

    Wie ich selbst vorankomme? Hmmm, mit meinem eigenen Seelenschreiben langsam. Ich gehöre zu den Menschen, die nicht so gut mehrere Dinge auf einmal machen können – und das zeigt sich mir gerade wieder. Die Bearbeitung der Module nimmt ziemlich viel meiner Aufmerksamkeit – und Zeit ein (die neben der Arbeit sowieso relativ begrenzt ist). Allerdings finde ich auch immer wieder Hinweise zu meinen eigenen Projekten, die mich veranlassen wieder etwas zu (seelen-)schreiben. Daher mache ich mir keine Sorgen. Meine Projekte laufen mir ja nicht weg.

    Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar, dass wir uns in dieser Gruppe austauschen können. Das beflügelt uns alle. Wie du es oben schreibst, dass du mit deiner Beschäftigung mit dem geistig-seelischen Menschenbild in deinem dirketen Umfeld auf nur wenig Verständnis stösst – so geht es mir auch… und wahrscheinlich vielen von uns. Hätten wir nicht die Möglichkeit, uns mit „Gleichgesinnten“ auszutauschen, würden wir möglicherweise ganz schnell wieder damit aufhören, uns mit der Seele zu beschäftigen. Das wäre sehr schade!
    Ich wünsche dir – und uns allen – weiterhin interessante und heilende Erkenntnisse.
    Liebe Grüße
    Ines

    als Antwort auf: Gedanken zur Ratio #8329
    Ines Stier
    Teilnehmer

    Liebe May,
    … ja genau, Achtsamkeit und Geduld… aber auch Wertschätzung und Dankbarkeit. Die Ratio ist ein geniales Werkzeug! Sie dafür anzuerkennen und ihr Dankbarkeit entgegenzubringen statt sie wegzustoßen kann helfen. Wenn wir ihr sagen, wie großartig sie ist und ihr dann ihren Platz zeigen, wird sie sicher leichter unseren Thron verlassen, auf dem wir selbst sitzen möchten 🙂

    Die Prägungen, die dich blockieren, wollen aufs Papier, liebe May. Aufschreiben, reinfühlen, die Eingangstüren zum Unterbewußten erkennen…
    (Es ist wirklich immer wieder lustig, dass man bei anderen irgendwie klarer erkennt, als bei sich selbst. Gut, dass wir gemeinsam gehen!)

    Alles Liebe für dich und bahnbrechende Erkenntnisse für deine Heilung
    Ines

    als Antwort auf: Geistig-Seelisches Menschenbild #8318
    Ines Stier
    Teilnehmer

    Hallo Davina,
    du hast deine Frage bezüglich des Seelenschreibens schon vor über einem Monat geschrieben und vielleicht schon längst die Antwort darauf gefunden?
    Eigentlich hast du selbst oben schon beschrieben, was da los ist: „Ich bleibe in dem Gefühl der totalen Bewegungs- und Hilflosigkeit stecken. Ich bin alleine ich sehe niemanden und höre nichts,… “ Schreibe genau das auf. Lies es dir selbst vor. Alles, was dir dazu einfällt, schreib auf. Egal ob es dazu passt oder nicht. Schreibe einfach darauflos und lies es dir wieder vor.

    Wenn du deiner Intuition freien Lauf läßt, wird sich irgendwann ein klares Bild ergeben.
    Viel Erfolg
    liebe Grüße,
    Ines

    als Antwort auf: Ballast abwerfen :) #8317
    Ines Stier
    Teilnehmer

    Liebe Janine,
    leider habe ich solche Rohlinge, die du suchst, nicht. Nur ganz normale DVD-Rohlinge. Sonst hätte ich sie die sehr gerne geschickt 🙂
    Aber gerne wieder fragen, wenn du irgendetwas brauchst. Vielleicht habe ich es ja.

    Viele liebe Grüße, Ines

    als Antwort auf: Hierarchie des Geistes über die Materie #8286
    Ines Stier
    Teilnehmer

    Meine Gedanken zum Begriff Hierarchie: Für mich ist Hierarchie ein (vertikales) Ordnungssystem: Jemand oder etwas steht über jemand oder etwas anderem und hat dann das Sagen, ist bestimmend.
    Wie vielen von uns fällt auch mir dazu ein, dass es in der Geschichte der Menschheit immer wieder Situationen gab, in denen der Bestimmende/Obenstehende seine Machtposition zu seinem eigenen Vorteil ausgenutzt und die Untergebenen ausgebeutet hat – bis diese evetuell irgendwann aufbegehrten und es zur Revolution oder zum Krieg kam. Daher der „negative Beigeschmack“ des Wortes Hierarchie. Wer will schon Ausbeutung und Krieg?
    Auch die andere Seite fällt mir ein: Ein Orchester braucht einen Dirigenten, um ein Konzert zu spielen. Ein Schiff braucht den Kapitän usw.

    Im Zuge meiner Überlegungen fiel mir ein, dass wir in unserem Kulturkreis und in unserer Zeit sehr stark vom Materialismus geprägt sind, und dass dieser Faktor mit unserer Schwierigkeit zusammenhängt, die Hierarchie des Geistes über die Materie anzuerkennen. Wir sind es gewohnt, dual zu denken. Alles Materielle kann gemessen, gewogen, verglichen und zueinander ins Verhältnis gesetzt werden. Wir tun dies ganz automatisch. Und wir bilden Gegensätze: groß und klein, dick und dünn, hoch und tief,… usw. In diesem Denksystem halten wir oft „die goldene Mitte“ für das Beste. Nicht zu dick und nicht zu dünn sein. Nicht zu groß und nicht zu klein sein usw.
    So gehen wir vielleicht ganz automatisch auch davon aus, dass Geist und Materie Gegensätze seien und dass auch hier die „goldene Mitte“ das Beste sei.
    Erst wenn wir uns bewußt machen, dass Geist nicht das Gegenteil von Materie ist, sondern der Geist die Materie formt, wird uns klar, dass es dann auch keine goldene Mitte zwischen Geist und Materie geben kann, sondern dass die Materie dem Geist untergeordnet ist. Der Geist steht über der Materie… als ganz natürliche Hierarchie, die nichts mit Ausbeutung und Krieg, sondern mit Liebe und Erschaffen zu tun hat.
    Es ist der Geist, der die Materie zum Leben erweckt. Ohne ihn ist die Materie totes Material. Mit ihm entstehen unvorstellbare Entwicklungspotentiale…
    Wie schön, dass es uns gibt 🙂
    Euch allen liebe Grüße,
    Ines

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)