Unsicherheit als 3. Faktor

By Louise

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #2308
    Louise
    Teilnehmer

    Mir kam beim Hören der Videos eben der Gedanke, ob der 3. Faktor zwischen ja und nein nicht einfach die Zeit sein könnte – eine Teilnehmerin im Video deutet das auch an. Wenn eine Entscheidung noch nicht reif ist, warte ich einfach ab, und irgendwann zeigt sich dann, dass ich unbewusst doch eine Entscheidung getroffen hatte, vielleicht etwas später. Der dritte Zustand zwischen ja und nein könnte einfach heißen, dass die Entscheidung etwas verschoben wird in der Zeit und dann später getroffen wird.

    #2334
    Kerstin P.
    Teilnehmer

    Mich beschäftigt auch die Frage nach dem „dritten Zustand“ zwischen Ja und Nein. Clemens sagt, es ist das „vielleicht“, das „noch nicht“, „das Ungewisse“. Damit hätte es eine zeitliche Dimension, wie du sagst.
    Ich habe es mir u. A. auch als Bereich der Möglichkeiten erklärt.
    Hat eigentlich schon mal jemand etwas von diesem „trinalen“ (?) Computer gehört?

    #2408
    Mattse
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben,

    es ist schon interessant, dass (wie oft im Leben) man ein Thema in sich spürt und plötzlich auch andere sich mit dem selben „Gedanken“ oder der Lösung dazu beschäftigen; das macht das Prinzip der „stehenden Welle“, wie von Dr. Hartmuth Müller erklärt, für mich noch deutlicher.

    Gerade in den letzten Monaten habe ich mehr und mehr eine Ablehnung in mir gespürt zu bewerten, d. h. etwas (Erscheinungen meines Lebens) einzuordnen in „Ja“ und „Nein“, „richtig“ oder „falsch“, „gut“ und „böse“ etc. Die Antwort für mich habe ich durch „Zufall“ erhalten, nachdem ich für mich beschlossen habe eine Lösung dafür zu finden und auch keine Ruhe geben habe. Es ist ganz einfach (zumindest für mich), die dritte Einordnung (der 3. Zustand) lautet, wie Kerstin schon geschrieben hat, „möglich“.
    Nachdem ich einige wesentliche für mich unbehaglichen „Dinge“ hervorgeholt und statt in „nein“ oder „falsch“ in „möglich“ eingeordnet habe, hat sich bei mir ein gutes Gefühl im Bezug auf all diese Erscheinungen eingestellt, und zwar sofort.
    Es hat sich übrigens auch etwas verändert bei der Prüfung für „Dinge“ die sich für mich bisher bei „ja“ und „richtig“ befunden haben.

    Wie gesagt, wir neigen glaube ich zu sehr dazu zu bewerten und alles was wir mit unserem Verstand nicht aufnehmen können ist schnell unmöglich oder falsch. Wenn sich dann doch eine Lösung zeigt heißt es: „das war ein Wunder“ oder wie Clemens in seinem Fall erfahren hat „Spontanheilung“.

    Es gibt einen schönen Spruch dazu von Augustinus: „Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern im Gegensatz zu dem was wir über die Natur wissen“.

    Alles Liebe, viel Licht und Freude

    Mattse

    #7389
    Heike H.
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    mich beschäftigt diese Frage wie dieses Vielleicht einzuordnen ist auch. Zumal ich mir selbst auch sehr schwer tu Entscheidungen zu treffen. Bedeutet es einfach den Ist-Zusatnd beizubehalten und in seiner Entwicklung stehen zu bleiben?

    Meine zweite Frage bezieht sich auf den Trinalen Computer, dazu finde ich auch nichts im internet. Möglicherweise auch weil er zensiert wurde. Dennoch tu ich mir da immer schwer, wenn Clemens von solchen Ereignissen spricht und ich dazu sonst keine Quellen finde.. auch so wie in einem der früheren Module, als er von dem Mönch sprach, der vor der Presse Arsen schluckte… Wie steht ihr zu diesen Dingen, bzw. weiss jemand mehr dazu?

    Vielen Dank und alles Liebe,

    Heike

    #10271
    Ursula Schefer
    Teilnehmer

    Modul 5 / Video 7: Dual oder Trinal?

    Mir ist klar, dass jede Wirkung eine Ursache hat. Clemens formuliert, dass das Leben aber auch Zustände kennt, die nicht eindeutig sind, was sehr gut nachvollziehbar ist. Er erläutert weiter, dass mit dem „Vielleicht“ viele fälschlicherweise denken, es ist eben Zufall, dass das und das geschehen ist… Ich verstehe das nicht klar… Dann wäre das Vielleicht ja auch einer Ursache zuzuordnen… Weil jede Ursache eine Wirkung hat…

    Wie versteht ihr das?

    Vielen herzlichen Dank für eine Antwort.

    Ursula

    #10341
    Jürgen Frasch
    Teilnehmer

    Ich hab es für mich so definiert:
    Das „Vielleicht“ ist der noch nicht manifestierte Zustand.
    D.h. die Absicht ist noch nicht klar. Die Optionen sind noch offen.

    Aus der Quantenphysik kenne ich es z.B. so, dass Licht sich nicht festlegen lässt, ob es sich als „Teilchen“ oder als „Welle“ zeigt. Erst die Erwartung des Beobachters entscheidet das. Das Licht „kennt“ die Erwartung des Beobachters und zeigt sich entsprechend.

    Ich weiß, das hört sich spooky an – ist aber ein beobachtbares Phänomen und hat weitreichende Konsequenzen.

    Für mich erklärt das Dinge wie die selbsterfüllende Prophezeiung etc. Ich kriege immer das, was ich erwarte. D.h. letztendlich ist mein ganzes Leben eine selbsterfüllende Prophezeiung.

    Zugegeben habe ich jedoch auch noch oft Mühe, die geistigen/seelischen Ursachen hinter den Phänomenen meines Lebens zu finden.

    Bisher unterschied ich zwischen Dingen im „Einflussbereich“ und Dingen, die ich nicht beeinflussen kann. Z.B. das Wetter. Das nenne ich den „Interessenbereich“. Lenke ich meine Energie in meinen Einflussbereich, gibt mir das Kraft und eine hohe Selbstwirksamkeit.

    Lenke ich meine Energie in den „Interessenbereich“ mutiere ich zum Opfer, weil ich ja nichts ändern kann. Für mich gehört da auch die Politik und die Regierung mit ihren Gesetzen herein. (Wir können sie zwar theoretisch wählen – praktisch sind wir ja aber ausgeliefert). Aktuell habe ich das Thema mit den Maßregelungen, die mit Coronan einhergehen.

    Wo ist hier meine geistige Ursache?
    Wie komme ich hie aus der Opfer- in eine Schöpferhaltung?

    Ein wenig weiter hat mir der Gedanken geholfen, dass ich zwar die Dinge nicht ändern kann, aber meinen Umgang damit. Meine Wirklichkeit entsteht ja nicht durch die Dinge wie sie sind, sondern durch die Bedeutung, die ich den Dingen gebe.

    Wie kann ich jedoch etwas akzeptieren, das ich für völligen Schwachsinn halte? (z.B. Mundschutz)

    Wie finde ich die geistige Ursache damit diese Realität für mich sich zum Guten wandelt?

    #10342
    Maugoschata Neff
    Teilnehmer

    Das Phänomen aus der Quantenphysik kenne ich auch. Unsere Absicht, unsere Idee, die wir ins Universum schicken kreiert die Realität.

    Das heißt, es ist ein Feld unendlicher Möglichkeiten, aus dem wir uns die eine aussuchen, die wir fokussieren.

    Interessant ist aber, dass in Situationen, wo wir nicht genau wissen, was richtig ist oder welchen Weg wir gehen sollen, unser Öffnen für alle Möglichkeiten Wunder bewirkt. Wenn wir in so einer Situation fragen: Was ist jetzt alles möglich? werden uns Antworten geschickt, auf die wir sonst nicht gekommen wären, die uns weiter helfen und meistens wirklich genial sind.

    Jürgen, und in Sachen Bewertung stimme ich dir zu. Eigentlich teilt unsere Entscheidung, unsere Bewertung die Dinge in „Ja“ und „nein“. Ansonsten ist alles möglich, einfach da, weder gut noch schlecht, weder richtig noch falsch.

    Was macht uns zu Schöpfern? Die Wahl. Die Wahl kreiert. Dadurch, dass wir wählen, werden wir zu Schöpfern.

    Wie wir mir den Dingen umgehen, die uns passieren ist sehr wichtig, denn eigentlich nur unsere Ansicht macht die Dinge wichtig oder nicht, gut oder schlecht.
    Und zur Akzeptanz kann ich dir, Jürgen, einen Tipp geben. Gerade was die Maskenpflicht anbetrifft, die so schwachsinnig ist, dass man sich zu Tode ärgern könnte, besteht die Lösung darin, dem keine Bedeutung zu schenken. Du kennst deine Wahrheit. Bleib in deiner Mitte.Das ist am wichtigsten. Es ist zwar ärgerlich, dass wir die Masken tragen müssen, aber seitdem ich darüber gar nicht nachdenke, wird es einfach egal. Ich ziehe sie an, wenn ich muss und fertig. Gefühlslos. Das heißt nicht, dass ich das gut finde, aber ich kann es jetzt nicht ändern.

    Es gibt ein tolles Zitat:
    Gott, gebe mit die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

    Das ist jetzt die Kunst.

    #10380
    Jürgen Frasch
    Teilnehmer

    Danke liebe Maugoschata für Deine wertvollen Hinweise.

    Das Zitat kenne ich und habe es selbst schon oft weitergegeben …

    Leider vergesse ich es dann doch selbst immer wieder, wenn es mir helfen würde 😉

    Gerade im Umgang mit „Mr. C.“ ist es besonders schwierig, aber ich werde mich darin übern – seine Energie mit Ärger zu verschwenden ist ja auch nicht wirklich intelligent.

    Liebe Grüße
    Jürgen

    #11603
    Andrea Herzog
    Teilnehmer

    Danke für eure Unterhaltung Maugoschata und Jürgen.
    Das hat mir gefehlt.

    Liebe Grüße
    Andrea

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.