Dogmen

By Maria Götze

Startseite Foren KubyStudium Semester 2 Modul 07: Dogmen

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #11385
    Maria Götze
    Teilnehmer

    Hallo ihr alle,
    ich freue mich immer, euch zu sehen, so wie gestern im Meeting. Irgendwie wollte ich gerne etwas sagen, aber ich konnte nicht. Manches scheint so wichtig, aber sobald ich es ausspreche, kommt es mir banal vor.
    Wir sind gerade im 7. Modul. Gespräche wurden bei mir noch nicht gebucht.
    In meinem Alltag sehe ich dauernd Hinweise auf meine Projekte und es strengt mich manchmal an, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren und eben die Dinge zu erledigen, die zu tun sind. Ich muss mich immer wieder ins Hier und Jetzt zurückstellen. Ich weiß nicht, wie es euch geht.
    Dogmen: Mein „Medizinschrank“ (biochemisches Menschenbild und das Informationswesen) enthält sehr wenig und doch kommt manchmal der Gedanke auf: „Huch, ganz schön leer – ich könnte noch dies und das besorgen…“. Ein Hin und Her zwischen Vertrauen in sich selbst und dem, was man andauernd in Medien und Beruf hört: „Lässt DU dich gegen Corona impfen?“
    Dann: wer sagt mir, dass ich Nachteile aus den Corona-Maßnahmen habe/haben soll? Einerseits will ich mehr Kontakt zu Freunden/Bekannten, andererseits bin ich allein und mit meinem Partner ziemlich glücklich. Einerseits will ich verreisen, andererseits: warum eigentlich? Weil das Reisen ein Wunsch des Partners ist? => Materialistisches Menschenbild
    Neulich hab ich im Baumarkt etwas abgeholt. (Also: der Baumarkt fehlt mir echt!! => Materialistisches Menschenbild) Es liegt eine Gereiztheit in der Luft, die Leute sind mit dem Außen beschäftigt und nicht mit dem Inneren. Vielleicht ist das der Grund, warum so wenig Begleitgespräche gebucht werden… oder, wie Rüdiger Dahlke schreibt: das Land der „Jammerlappen“.
    Es ist manchmal ganz schön schwer, nicht mitzujammern, aber ich schalte einfach dann das Radio aus, Fernsehen aus!

    Fragen an Clemens:
    Du hast den Minutenpreis deiner Gespräche vor einiger Zeit erhöht. Hat sich das auf die Zahl der Begleitbuchungen bemerkbar gemacht?
    Und: Hat dein Projekt mit deiner Tochter Eliza gegriffen, hat es etwas verändert? Hat sich dadurch in deinem Leben etwas verändert?
    Hat deine Tätigkeit mit der KUBYmethode und dein aktuelles politisches Engagement eventuell etwas mit den Frauen in deinem Leben zu tun?

    Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende und freue mich schon auf das nächste Modul.

    Viele liebe Grüße aus Baden-Württemberg 😊

    Maria

    5.3.2021

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.