Antwort auf: Eine Idee manifestieren und Schöpfer deiner eigenen Realität werden.

By Marlene Rapolder

Startseite Foren KubyStudium Semester 1 Modul 01: Abschied vom materialistischen Weltbild Eine Idee manifestieren und Schöpfer deiner eigenen Realität werden. Antwort auf: Eine Idee manifestieren und Schöpfer deiner eigenen Realität werden.

#7366
Marlene RapolderMarlene Rapolder
Teilnehmer

Liebe Claudia,
danke für deinen Input. Ja, das stimmt, es ist ein Prozess und es dauert wahrscheinlich ein Leben lang, wenn wir Glück haben. Mein bewusstes Leben fing an, als ich 45 Jahre alt war, mit dem Tod meine Nichte Christin. Bis dahin dachte ich, dass mein Leben sehr erfolgreich verlief und ich sehr glücklich war. Christin war 27 Jahre jung, als sie mit Krebs diagnostiziert wurde. 5 Wochen später ging sie nach Hause, zu ihrer Mama, meine Schwester Helen. Helen starb mit 29 Jahre an Krebs. Das war der Umbruch in meinem Leben. Ich habe dank Christin den Kontakt gesucht und eine Antwort auf die Frage, geht es nach dem Tod weiter. Meine Mutter, damals 81 Jahre, wollte nach England zum Arthur Findlay College, ein spirituelles Haus, die u.a. Medien haben, die mit den SEelen kommunizieren können. Ich begleitete meine Mutter und ab da war nichts mehr so wie es mal war.
Mit den Erlebnissen in der Woche, die ich für mich machen durfte, war mir klar, dass es nach dem Tod weiter geht. Es war klar, dass wir alle mit einander verbunden sind und das wir miteinander kommunizieren, sei es im Traum oder auch tagsüber durch Gedankenübertragung. Und ich weiß, dass jede Situation ein Geschenk ist, welches wir auspacken und genießen dürfen oder ungeöffnet liegen lassen können. Sobald wir das Geschenk annehmen, es öffnen und anschauen, sehen wir wie wertvoll die Situation in meinem Leben war. Alles hat einen Sinn, gar nichts passiert per Zufall. Es gibt eine wunderschöne Meditation von Donald Walsch „ich bin das Licht“. Hier der Link https://www.youtube.com/watch?v=QVRzktJo5gk&t=358s
Es ist wunderschön und ich komme immer mehr für mich zu der Erkenntnis, dass dies so ist, wie hier beschrieben ist. Es hilft mir, wenn es mir mal nicht gelingt, das Licht zu sehen :-). Alles Liebe Marlene