Antwort auf: Absicht für eine Krankheit?

By Louise

Startseite Foren KubyStudium Semester 1 Modul 06: Der Gedanke als Ursprung Absicht für eine Krankheit? Antwort auf: Absicht für eine Krankheit?

#2422
LouiseLouise
Teilnehmer

Ich glaube, ich habe meine Absicht eben bei der Gartenarbeit gefunden: meine Absicht war, ein sicheres regelmäßiges Einkommen zu erzielen, um später eine sichere, regelmäßige Rente zu beziehen, um dann endlich so leben zu können, wie ich leben möchte: frei!!!

Dabei weiß ich schon lange, dass es für meinen Jahrgang vermutlich überhaupt keine staatliche Rente mehr geben wird. Und nicht einmal mein aktueller Job ist noch sicher.

So habe ich mit meiner Absicht offenbar als unangenehmen Nebeneffekt meine ganzen Krankheiten erzeugt: denn die kommen alle daher, dass ich Freiheit zugunsten von vermeintlicher Sicherheit geopfert habe! Am besten geht es mir immer, wenn ich quasi wie ein Rentner lebe, weil ich mich mal krankmelden kann oder längeren Urlaub habe.

Wenn ich jetzt aber eine Vision suche, die meiner Seele besser entspricht und dafür zurückgehen muss an den Punkt, an dem meine Welt noch in Ordnung war, muss ich wohl viele, viele Leben zurückgehen – vielleicht 5000 Jahre an den Punkt, an dem es möglich war, einfach frei zu leben ohne staatliche Ordnung und ohne Geld.

Um frei leben zu können, brauche ich freies Land, das niemandem gehört, auf dem ich mir zum Leben nehmen kann, was ich brauche. Das finde ich wohl kaum in Deutschland, auch nicht in Europa, vielleicht nirgends mehr. Selbst der Regenwald ist nicht mehr frei. Ich möchte frei wählen, mit welchen Menschen ich eine Gemeinschaft bilde. Ich möchte auch frei wählen, mit wem ich die Früchte meiner Arbeit teile. Ich möchte frei von Vorschriften leben und im Konsens mit meiner Gemeinschaft die Regeln festlegen. Ich möchte echte Demokratie, in der meine Stimme direkt zählt und nur Einstimmigkeit zu neuen Regeln führt. Ich möchte alle Rollen erfüllen, die mir Freude machen und die ich der Gemeinschaft zum Geschenk machen kann, und ich möchte nicht mein Berufsleben lang auf eine winzige eingeschränkte fachidiotische Rolle beschränkt sein.

Meine Vision ist viel größer als dieses Leben, und vielleicht arbeite ich ja schon seit vielen Leben daran.