Antwort auf: Wie geht es Euch mit dem Abschied oder dem Aufräumen mit dem material. Weltbild?

By Ursula Maria Hug

Startseite Foren KubyStudium Semester 1 Modul 01: Abschied vom materialistischen Weltbild Wie geht es Euch mit dem Abschied oder dem Aufräumen mit dem material. Weltbild? Antwort auf: Wie geht es Euch mit dem Abschied oder dem Aufräumen mit dem material. Weltbild?

#1899
Ursula Maria HugUrsula Maria Hug
Teilnehmer

Liebe Ina
Das finde ich das geniale am Heimstudio – ich kann handeln! Obwohl ich kein Mensch bin, der materielles hortet – habe ich während des 1. Modul 1.5 Tage Zeit genommen, um aufzuräumen.
Ich bin erstaunt, dass ich bis jetzt Sachen für andere aufbewahre!! Von Tanten, Onkel, etc. die verstorben sind – alles in den Abfallsack!
Der Ehering meines Vaters – mit dem ich nicht verheiratet war – sofort ins Altgold.
Es war eine Befreiung. Silberbesteck, dass ich nie mehr gebrauche und meine Kinder sicher nicht wollen – weg – weg – weg!!
Nur an der Gemütlichkeit meiner Wohnung mache ich nichts – die brauche ich – damit ich mich wohl fühle und auch damit ich dieses Studium „zu Hause“ überhaupt so durchziehen kann. Was wichtig ist, dass ich alles mit Freude loslasse und es auch verabschiede. Sätze wie danke, dass du da warst, aber nun brauche ich dich nicht mehr“.
Zuletzt das Gipsbild von „Sepp“, dass beim Umzug einen argen Riss bekommen hat. Ich wollte es flicken, nein denke ich – es ist kaputt gegangen, obwohl ich es sorgfältig getragen habe. Flicken – das ist ein Zeichen, es geht beim Umzug kaputt. Ich hole das Bild aus dem Estrich, den Hammer aus der Schublade und will mich an die Arbeit machen. Jetzt merke ich, dass die Kälte der letzten Wochen (unser Estrich ist nicht isoliert und nicht geheizt) auch noch dazu beigetragen hat. Also jetzt erst recht! Der Hammer und ich haben ganze Arbeit geleistet! Es ist ein so tolles Gefühl – unbeschreiblich.
So das war’s – liebe Grüsse Ursula