Antwort auf: Mit welcher Begründung nehme ich Nahrung auf?

By Ursula Schefer

Startseite Foren KubyStudium Semester 1 Modul 01: Abschied vom materialistischen Weltbild Mit welcher Begründung nehme ich Nahrung auf? Antwort auf: Mit welcher Begründung nehme ich Nahrung auf?

#10086
Ursula ScheferUrsula Schefer
Teilnehmer

Hallo Adèle
Ich denke, dass jeder für sich entscheiden sollte, wie er Nahrung aufnimmt. Persönlich empfinde ich es als ein Geschenk, dem Körper wertvolle Nahrung zuzuführen und auf ihn Acht zu geben. Es ist wohl das eigene Bewusstsein, mit dem das Zuführen erfolgt. Herr Kuby (wie viele andere auch) sagt ja, dass unsere Gedanken, die grösste Kraft sind.
Natürlich ist der Körper nur „Hülle“, aber eine wunderbare :-).
Du schreibst, dass beim Ausbleiben von Nahrung die Hülle sterbe und dass dies Verschwendung sei. Mir kommen die Menschen in den Sinn, die sich ausschliesslich von Licht ernähren, und das sehr gut, nämlich ohne dass ihre Hülle kaputt geht. Auch hier ist es das eigene Bewusstsein darüber.
Vielleicht hilft es, das Essen, das wir zu uns nehmen, jeweils zu segnen, sei es mit guten Gedanken oder sonst einem persönlichen Ritual. Die Informationen, die du dabei „reingibst“, wirken bis ins kleinste, eben den Protonen. Ich denke dabei, an den Japanischen Wissenschaftler Masaru Emoto, der Wasser untersuchte… Dabei stellte er fest, je nach Musik (harmonisch, kriegerisch usw.), dass die Wassermoleküle anders aussehen: wunderschön, in sich geschlossen, oder eben verzerrt, unharmonisch…
Vielleicht hilft dir dieser Input, um den Einfluss der Gedanken auf die Nahrung zu realisieren…
Alles Liebe
Ursula